Asien

HONG KONG – eine der facettenreichsten und lebenswertesten Großstädte weltweit

Der Flug von Hanoi nach Hong Kong dauerte nur 1,5 Stunden und so erreichte ich mittags die Südküste Chinas. Ich konnte es kaum erwarten ein neues Land und eine neue Großstadt zu erkunden, aber vor allem endlich meinen besten Freund Helmut wiederzusehen. Dies war mein letzter Zwischenstopp, bevor es nach Australien ging und ich war aufgeregt, ob Hong Kong wirklich so lebenswert ist wie Helmut mir im Vorfeld berichtete.

Die Ankunft am Flughafen Hong Kongs gestaltete sich sehr einfach. Überall hatte ich freies W-LAN, jeder sprach englisch und war äußerst hilfsbereit. Helmut empfahl mir im Vorfeld, gleich die Hin- und Rückfahrt mit dem Airport Express zu buchen, da dies günstiger ist. Ich fuhr bis nach Kowloon, wo ich mir ein schönes italienisches Restaurant im Elements zum Mittagessen aussuchte. Helmut holte mich nachmittags dort ab und die Wiedersehensfreude war sehr groß! Gemeinsam fuhren wir zu seiner Wohnung und ich war gleich begeistert von dem fantastischen Ausblick, seinem schönen Zuhause und wusste, hier konnte ich es die nächsten Wochen gut aushalten. Es ist ein schönes Gefühl, wenn man endlich alles mit eigenen Augen sieht, was man monatelang nur übers Internet gesehen hat. Vor allem der gigantische Blick auf Hong Kong Island ist deutlich besser in Realität als über Facetime.

Am nächsten Tag fuhren wir zum Shek O Beach, welcher mit der MTR, Fähre oder Bus von Hong Kong aus gut erreichbar ist. Dort angekommen konnte ich es gar nicht fassen, dass wir nur eine gute Stunde von der Großstadt entfernt waren. Der Strand ist sehr schön, sauber und am Wochenende natürlich sehr gut besucht. Wir hatten dort mit Helmuts Freunden ein Barbecue am Strand und waren bis nach Mitternacht mit baden, essen und feiern beschäftigt. Wer dem Großstadttrubel für einen Tag entkommen möchte, sollte definitiv einen Besuch an einen der Strände einplanen.

Da Macau von Hong Kong aus mit der Fähre in einer Stunde erreichbar ist und diese fast rund um die Uhr geht, ist ein Besuch im “little Las Vegas” natürlich ein Muss für mich gewesen. Dort angekommen besuchten wir erstmal ein paar Casinos bevor wir zum Abendessen ins Burger No. 7 gingen. Anschließend schlenderten wir durch die Straßen Macaus und schauten uns die Ruine und Kirche aus der Kolonialzeit an. Macau selbst ist relativ klein und gehört seit 2005 zum Weltkulturerbe.

Pünktlich zum Fußballspiel fuhren wir wieder zurück nach Hong Kong und schauten uns in der Bar Typhoon das Deutschlandspiel an. Gebührend feierten wir den Sieg anschließend im Players und der  Bar 109 bis in den frühen Morgen.

Die nächsten Tage verbrachte ich tagsüber mit Shoppen in Hung Hom, Mongkok, am Ladiemarkt und erkundete die Stadt indem ich laufen ging, am liebsten entlang des Wassers. Natürlich durften die Sehenswürdigkeiten wie die TST Promenade, der Garden of Stars, die Waterfront, das 1881 heritage, Sham Shui Po und der Jordan Night Market nicht ausgelassen werden.

Ich buchte eine Tagestour zur Lantau Insel um die pinken Delfine zu sehen. Der Ausflug kostet 420 Hong Kong $ und auch wenn es leider fast den ganzen Tag geregnet hat, so war es dennoch ein toller Tag und wir sahen einige Delfine. Für Delfin-Liebhaber ist diese Bootstour auf jeden Fall empfehlenswert! Am Abend schaute ich mir mit Helmut das berühmte Pferderennen an. Es war das erste Mal für mich, dass ich ein Pferderennen live sah und mir gefiel die Stimmung und Spannung unglaublich. Natürlich haben wir auch auf ein Pferd gesetzt, welches aber leider nicht gewonnen hat. Anschließend fuhren wir weiter nach Wan Chai zum Döner essen, was bei einer Reise durch Hong Kong definitiv nicht fehlen darf.

Am nächsten Tag machte ich mich früh morgens auf dem Weg zum Won Tai Sin Tempel und ging von dort zu Fuß weiter zu dem Chi Lin Nunnery und Nan Lian Garden welche sehr sehenswert sind. Anschließend traf ich Helmut zum berühmten Dim Sum Essen im Restaurant Din Tai Fung. Später hatten wir noch ein paar Drinks in der Aqua Bar in der Peking Road in den Shopping Arcaden und schauten uns die Lasershow am Clocktower an, sowie die Avenue of Stars und die TST Promenade. Später trafen wir uns mit seinen Freunden zum Fußballspiel im Typhoon. Das Spiel dauerte die ganze Nacht und so beschlossen wir gleich im Anschluss den Sonnenaufgang am berühmten Viktoria Peak anzuschauen.

Nach ein paar Stunden schlaf war ich wieder fit und schaute mir auf Lantau Island den Big Buddha an. Abends machte ich mit Helmut eine Rooftop Bar Tour durch Hong Kong und wir kehrten erst ins East Hotel Sugar und anschließend in die Wooloomoolo Bar ein und genossen den fantastischen Blick bei Nacht über Hong Kong City.

Endlich war wieder Wochenende und Helmut musste zum Glück nicht arbeiten. So wanderten wir mit elf Leuten ca. 1,5 Stunden zum Tai Long Wan Beach und kamen pünktlich zum Mittagessen dort an. Am Abend grillten wir am Strand und übernachteten dort in Zelten. Leider kam ein kleines Gewitter auf und unsere Zelte wurden ein wenig nass, aber wir sind  ja zum Glück nicht aus Zucker und genossen trotzdem die Idylle und den traumhaften Sternenhimmel.

Morgens fuhren wir mit dem Boot zurück nach Sai Kung und von dort aus mit dem Taxi nach Hause. Nachmittags schaute ich mir Hong Kong Central und die berühmte lange Rolltreppe mit Helmut an. Später fuhren wir weiter nach Soho und Midlevels bevor wir abends zum Thailänder in Kennedy Town gingen.

Meinen vorletzten Tag in Hong Kong verbrachte ich in Kwai Fong und TST und dort gönnte mir nach dem shoppen eine Massage. Zum Abendessen gingen wir in die Tapas Bar im Shangri-La Hotel.

Bevor ich meine Weiterreise nach Australien antrat, verabredete ich mich mit Helmut und seinen Kollegen zum chinesischen Mittagessen im Tsuen Wan West und genoss meine letzten dim sum. Anschließend schaute ich mir das ICC an, welches das höchste Gebäude Hong Kongs ist. Vor meinem Abflug nach Cairns am Abend hatte ich ich nach dem Abendessen im ICC noch einen Drink in der Ozone Bar und saß um 21.20 Uhr ganz aufgeregt im Flieger und freute mich auf meine Zeit down under.

Ich bin unglaublich dankbar, dass ich so eine schöne Zeit mit meinem besten Freund in Hong Kong verbringen durfte und es ist schön zu sehen, wie glücklich und erfolgreich er dort ist.  Auch wenn ich ihn sehr vermissen werde, so weiß ich, dass wir uns doch bald wieder sehen und wir im Herzen ja stets verbunden sind. Selbst wenn es mich bisher nie nach Hong Kong gezogen hatte, so bin ich sehr positiv von dieser Stadt beeindruckt und werde definitiv wieder zurückkehren.